Lesetipps


In einem kleinen Café am Rande der Welt wird John, ein stets gestresster Manager, mit grundlegenden Fragen konfrontiert: «Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?» Wie seltsam - doch einmal neugierig geworden, will John dieses Geheimnis ergründen.
Die Fragen nach dem Sinn des Lebens führen ihn gedanklich weit weg von seiner Büroetage an die Meeresküste von Hawaii. Dabei verändert sich seine Einstellung zum Leben und zu seinen Beziehungen, und er erfährt, wie viel man von einer weisen grünen Meeresschildkröte lernen kann. So gerät diese Reise letztlich zu einer Reise zum eigenen Selbst.


Strelecky, John P./ Das Café am Rande der Welt / dtv-Verlag München / 142 S. / Band 1
eine Erzählung über den Sinn des Lebens

 


 

Eine junge Liebe im Krieg. Frankreich, 1938: Eliane wächst behütet inmitten von Weinbergen auf. Als sie sich in den jungen Franzosen Mathieu verliebt, scheint nichts ihr gemeinsames Glück trüben zu können. Doch dann besetzen die Deutschen das Dorf, in dem Eliane mit ihrer Familie wohnt. Die Bedrohung durch die Nazis nimmt zu, und sie schliesst sich heimlich der Résistance an. Als Mathieu von einer Reise zurückkehrt, ist plötzlich alles anders zwischen den beiden. Wem kann Eliane noch vertrauen? Schon bald muss sie alles riskieren, um die zu schützen, die sie liebt.

Valpy, Fiona / Jahre der Hoffnung / Aufbau Taschenbuch Berlin / S. 347

  


  

Als der 5-jährige Matthew verschwindet, geht ein Aufschrei durch London. In den Zeitungen erscheint sein Bild - und die Psychotherapeutin Frieda Klein kann es nicht fassen: Matthew gleicht bis ins Detail dem Wunschkind eines verzweifelten kinderlosen Patienten von ihr. Ist dieser Mann ein brutaler Psychopath? Warum hat sie das als Therapeutin nicht schon vorher bemerkt? Zusammen mit Inspector Karlsson stößt Frieda auf Parallelen zum Verschwinden eines Mädchens vor mehr als zwanzig Jahren. Sie kommt dem Entführer immer näher. Doch es ist ein Wettlauf gegen die Zeit ... [Quelle: Buchhaus.ch]

Nicci French / Blauer Montag / Penguin Verlag / S. 461 / Band 1

  


  

Gegen alle Widerstände wird Mimi Reventlow Fotografin, und findet nicht nur ihre Freiheit, sondern auch den Weg zur Liebe ... Die Wanderfotografin Mimi Reventlow lebt seit einiger Zeit in der kleinen Leinenweberstadt Laichingen und kümmert sich um ihren kranken Onkel Josef. Durch ihre offene Art ist es ihr gelungen, die Herzen der Dorfbewohner zu erobern und Freundschaften zu knüpfen. Als eine Katastrophe das Dorf erschüttert, wird sie mit ihren wunderschönen Fotografien für viele der Bewohner gar zum einzigen Rettungsanker. Doch nach einer schweren menschlichen Enttäuschung muss Mimi erkennen, dass sie sich nicht nur in ihrem Foto-Atelier dem schönen Schein hingegeben hat, sondern auch im wahren Leben. Für Mimi ist die Zeit der Entscheidung gekommen.

Durst-Benning, Petra / Die Fotografin / Blanvalet-Verlag / S. 509 / Band 2