Lesetipps


Es brennt! In jedem der Schlafzimmer hat jemand Feuer gelegt. Fassungslos steht Elena Richardson im Bademantel und den Tennisschuhen ihres Sohnes draussen auf dem Rasen und starrt in die Flammen. Ihr ganzes Leben lang hatte sie die Erfahrung gemacht, "dass Leidenschaft so gefährlich ist wie Feuer". Deshalb passte sie so gut nach Shaker Heights, den wohlhabenden Vorort von Cleveland, Ohio, in dem der Außenanstrich der Häuser ebenso geregelt ist wie das Alltagsleben seiner Bewohner. Ihr Mann ist Partner einer Anwaltskanzlei, sie selbst schreibt Kolumnen für die Lokalzeitung, die vier halbwüchsigen Kinder sind bis auf das jüngste, Isabel, wohlgeraten. Doch es brennt. Elenas scheinbar unanfechtbares Idyll - alles Asche und Rauch?

Ng Celeste / Kleine Feuer überall / 383 S. / dtv


Ganz überraschend erhält Flora das Angebot, ein altes Haus in den Westfjorden zu renovieren. Bei ihrer Ankunft dort schneit es so heftig, dass die Landschaft, das Haus und das Dorf ganz unwirklich aussehen. Sie glaubt sich am Ende der Welt. Als sie die Organistin und drei Frauen aus der Fischfabrik kennenlernt, gründen sie einen Chor. Alle hier haben ihre eigene Geschichte zu erzählen, allen hat das Leben zum Teil übel mitgespielt. Mit dem Gesang und ihrer neuen Arbeit kehrt Floras Lebenswille zurück, und damit auch ihre Lebensfreude, ihr Wille zum Weitermachen.

  

Baldursdottir Kristin Marja / Das Echo dieser Tage / 382 S. / Krüger 


Vor 15 Jahren wurde Casey Carters Verlobter ermordet – der steinreiche, berühmte Philantrop Hunter Raleigh III. Die Beweislast gegen Tochter Casey war erdrückend, auch wenn sie stets ihre Unschuld beteuerte und behauptete, während der Tatzeit tief geschlafen zu haben. Als Dornröschen-Mörderin verspottet, wurde sie zu langjähriger Haft verurteilt. Nun ist sie wieder frei und wendet sich hilfesuchend an Laurie Moran, die Fernsehjournalistin, die alte Verbrechen aufklärt. Denn auch nach ihrer Entlassung ist Caseys Martyrium nicht vorüber: Keiner glaubt an ihre Unschuld, nicht einmal ihre eigene Mutter. Auch Laurie Moran weiss nicht recht, wie sie den Fall einordnen soll. Dennoch nimmt sie ihn an - sie ahnt ja nicht, welches Unglück sie damit in Gang setzt.

 

Higgins-Clark Mary / Schlafe für immer / Heyne / 384 S.

 


Architekt Michael Schürtz, der zum Studium aus dem Kaff wegzog und viele Jahre in der Großstadt verbrachte, kehrt zu seinen Wurzeln zurück. Er nimmt einen Bauleiterposten in seinem Heimatort an und wird, kaum dort angekommen, mit den Geistern der Vergangenheit konfrontiert. Seine Rückkehr spricht sich schneller herum, als ihm lieb ist und nicht alle sind über das Wiedersehen erfreut. Die Probleme zwischen Michael und den anderen ergeben sich insbesondere dadurch, dass er sich, als einer, der es schon einmal "raus" geschafft hat, überlegen fühlt. Erst als Schürtz erkennt, dass die Provinz auch in ihm selbst ist, schafft er es schließlich, nicht nur mit den anstrengenden neuen Hausbesitzern eine Übereinkunft zu treffen, sondern findet auch einen Weg, sich in die Dorfgemeinschaft einzufügen.

 

Böttcher Jan / Das Kaff / 267 S. / Aufbau